Starnberger Wasservogelzählung im Schneetreiben

Peter Brützel und Thomas Hafen wundern sich, wo die Wasservögel abgeblieben sind?

Peter Brützel und Thomas Hafen wundern sich, wo die Wasservögel abgeblieben sind?

Gestern fand wieder eine Wasservogelzählung des LBV am Starnberger See statt, an der ich auch zum ersten Mal als Beobachter teilgenommen habe. Diesmal war das Wetter aber denkbar ungeeignet. Bei Temperaturen leicht unter null und Schneeregen, der sich allmählich in leichten Schneefall änderte, kam nur wenig Freude auf. Aber als Birder muss man hart gesotten sein. Im Winterhalbjahr zählen sechs Grüppchen rund um den Starnberger See verteilt einmal im Monat die anwesenden Wasservögel. Zusammen mit Peter „Pit“ Brützel und Thomas „Doc“ Hafen war ich auf Höhe der Roseninsel unterwegs. Dort haben wir diesmal aber deutlich weniger Wasservögel angetroffen, als es sonst wohl üblich ist. Statt mehreren Tausend waren es in unserem Zählgebiet insgesamt weniger als Eintausend. Gesehen haben wir unter anderem Schellenten, Tafelenten, Schwarzhalstaucher, Bläshühner, Stockenten, einige wenige Kormorane, zwei Schwäne und einen einsamen Graureiher. Wie Pit mir sagte, überwintern etwa 20.000 Wasservögel vor allem aus Skandinavien und Russland am Starnberger See. In den Sommermonaten sind dagegen nur ein paar Hundert Wasservögel anzutreffen.

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

Bitte lösen Sie folgende Rechenaufgabe: *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.