OpenStreetMaps (OSM) für das GPS-Gerät Magellan Triton 2000

Rasterkarten auf dem Magellan Triton 2000

Rasterkarten auf dem Magellan Triton 2000

Vor einiger Zeit hat mir ein Freund ein Magellan Triton 2000 aus seinem Testgeräte-Fundus geschenkt. Für mich als Mac-Nutzer war es nicht ganz einfach, das Gerät mit dem Rechner zu administrieren oder neue Maps darauf zu spielen, so dass ich es erstmal in die Ecke legte. Vor unserer Rennsteig-Wanderung habe ich mich dann intensiver mit dem Gerät beschäftigt – und immerhin eine Möglichkeit gefunden, wie man selbst auf dem Mac OpenStreetMaps auf dem Triton 2000 implementieren kann. Windows-Nutzer haben es ohnehin besser, denn sie können die beigelegte Software VantagePoint nutzen. Die ist zwar nicht gerade ein Wunder an Benutzerfreundlichkeit und kann auch selbst keine Rasterkarten erzeugen, zum Aufspielen von Karten auf das GPS-Gerät reicht es aber. Leider habe ich es nicht geschafft, den Triton unter Parallels in einer Windows-7-VM zu verbinden. Er wird in VantagePoint einfach nicht angezeigt. Vielleicht liegt es daran, dass der Triton nur USB 1.1 unterstützt. Zum Glück hat der Magellan Triton 2000 einen SD-Karten-Slot. Und SD-Karten lassen sich wiederum problemlos auf dem Mac mounten – mein iMac hat sogar einen eingebauten SD-Karten-Reader. Doch genug der Vorrede – so kommen OSM-Karten auf den Magellan Triton 2000: Erste Möglichkeit: TritonRMP Die Java Webstart-Applikation lässt sich aus dem Browser heraus starten. Die Launch-Datei kann aber auch heruntergeladen und lokal aufgerufen werden. Voraussetzung ist eine Java-Runtime-Umgebung, die unter Mac OS X 10.7 Lion ggf. nachinstalliert werden muss. Vorteil: Das Programm ist sehr einfach zu bedienen. Nachteil: Das Programm unterstützt OpenStreetMaps nur bis zum Detail-Level 12. Für Wanderungen ist das eigentlich zu wenig Zweite Möglichkeit: Mobile Atlas Creator Vorteile: erzeugt Karten bis zum Detail-Level 16 Nachteil: komplizierte Bedienung, hält sich nicht an Konventionen. Beide Programme können .rmp-Dateien erzeugen, die wiederum vom Magellan Triton 2000 gelesen werden können. Und so geht’s:
  • .rmp-Dateien des gewünschten Gebiets und der gewünschten Auflösung in einem der beiden erwähnten Programme erzeugen
  • per SD-Karten-Leser auf die SD-Karte des Magellan Triton 2000 in den Ordner „MAP_DATA“ kopieren
  • Karte wieder in den Triton 2000 einlegen
  • Im Menü „Anzeigen → Karte“ zu „Bildkarten“ scrollen. Die neue Karte auswählen – fertig.

2 comments to OpenStreetMaps (OSM) für das GPS-Gerät Magellan Triton 2000

  • Bergrudi

    Verwendest du Vmware oder Virtual Box für deine Win7-VM? Letzteres hat eine bessere USB-Unterstützung und müsste eigentlich auch mit USB 1.1 besser klarkommen.

  • Hallo Bergrudi, ich verwende Parallels, aber danke für den Tipp. Vielleicht probiere ich VirtualBox mal aus, ist ja kostenlos.

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

Bitte lösen Sie folgende Rechenaufgabe: *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.